Donner (Buch)

Aus WarriorCats Fan-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Covergalerie

Allgemeine Angaben[Bearbeiten]

Donner (im Original: Thunder) ist das vierte Buch der achten Warrior Cats Staffel Ein sternenloser Clan.

Erscheinungsdatum: 17. Juli 2024 (Deutsch), 07. November 2023 (Englisch)
Autorin: Cherith Baldry
Übersetzer*in: Anja Hansen-Schmidt
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3-407-75940-5
Seitenzahl: 381 Seiten
Coverkatze: Sonnenstrahl, (im Original Sonnenstrahl, Finkenlicht, Funkenpelz)
Covergestaltung: Johannes Wiebel (Deutsch), Owen Richardson (Englisch)

Klappentext[Bearbeiten]

Trau keiner Katze! Diese Warnung ihrer getöteten Mutter liegt der jungen FlussClan-Schülerin Frostpfote schwer auf dem Herzen. Entgegen der Warnung macht sie sich auf den Weg zum WindClan, um bei der Heilerschülerin Pfeifpfote Rat zu suchen. Als sie hinterrücks angegriffen und schwer verletzt wird, ist ihr endgültig klar, dass sie Hilfe braucht und den SternenClan aufsuchen muss. Und schließlich sind die Ahnen bereit, dem FlussClan die Zukunft zu weisen. [Quelle 1]

Widmung[Bearbeiten]

Special thanks to Kate Cary

Alle Bände von Staffel VIII[Bearbeiten]

Fluss
Wolken
Schatten
Donner
Wind

Handlung[Bearbeiten]

Achtung! Dieser Bereich beinhaltet Spoiler!

Prolog[Bearbeiten]

Die Clangründer sitzen zusammen und können nicht glauben, dass Frostpfote so leiden muss. Flussstern ist überzeugt, dass sie stark genug ist, um zu überleben und ihren Clan zu retten.

Sorge um Frostpfote[Bearbeiten]

Frostpfote liegt schwer verletzt im Moor versteckt in einem Busch, als sie von Pfeifpfote gefunden wird. Sie versorgt die junge Katze und verspricht, niemandem zu erzählen, dass Frostpfote noch lebt. Sie wacht am nächsten Tag im Pferdeort auf, wo Pfeifpfote sie weiter versorgt. Frostpfote erzählt ihrer Freundin von der Vision von Schilfbart und auch, dass sie es nur einer einzigen Katze erzählt hätte, nämlich Blitzschweif. Doch dass dieser hinter dem gemeinen Anschlag steckt, glaubt sie nicht. Im Pferdeort leben Socke und seine Jungen Minka und Koriander, die auf Frostpfote schauen, als Pfeifpfote zurück zum Windclan muss. In der Nacht ruft Socke einen Zweibeiner, denn er hat Angst, Frostpfote würde die Nacht nicht überleben. Frostpfote wird von den Zweibeinern geheilt, ist aber sehr verwundert über eine weitere Wunde am unteren Bauch, die vorher nicht da war. Socke meint, dass viele Katzen-Damen diese Wunde von den Zweibeinern zugefügt bekommen, es aber anscheinend nichts Schlimmes sei. Die junge Katze hat eine Vision von Flussstern, der ihr sagt, dass sie den Flussclan retten muss. Um dies aber zu können, müsse sie erst stärker werden und einiges lernen. Flussstern selbst wird ihr vieles beibringen, aber sie muss auch von lebenden Katzen lernen. Um noch mehr über dieses Vorhaben herauszufinden, geht Frostpfote zum Mondsee. Davor bittet sie ihre Freundin Pfeifpfote, eine falsche Fährte im Windclan auszulegen, um alle anderen Katzen glauben zu lassen, sie sei tot. Leider sind Donnerclankatzen beim Mondsee, weshalb sie sich ein Versteck suchen muss. Sie nutzt die Zeit um zu rasten und dabei erscheinen ihr mehrere Sternenclankatzen: Schilfbart, Nebelstern und Flussstern. Frostpfote soll eine Reise machen Richtung Sonnenaufgang, die sie stärkt und ihr die Fähigkeiten geben wird, um dem Flussclan zu helfen. Sie muss aber nicht alleine gehen, es wird sie jemand begleiten.

Aufbruch zum Mondsee[Bearbeiten]

Im Donnerclan machen sich Brombeerstern, Eichhornschweif und Erlenherz mit Nachtherz auf den Weg zum Mondsee. Brombeerstern will seine Anführerschaft an seine Gefährtin und 2. Anführerin übergeben, um als Ältester dem Clan besser dienen zu können. Sonnenstrahl wird sehr herzlich im Donnerclan aufgenommen, als Nachtherz zum Mondsee geht, kommt Beerenherz ins Lager und stellt ihre Tochter vor den neuen Clangefährten bloß. Sie nennt sie eine Betrügerin und dass Sonnenstrahl sich nicht sicher sein könne, dass Nachtherz sie wirklich liebte. Die Donnerclan-Katzen verteidigen den schwarzen Krieger und seine Gefährtin und schicken Beerenherz fort. Schlechtes Wetter verdunkelt den Mond, weshalb Brombeerstern, Eichhornschweif und Erlenherz den Sternenclan nicht erreichen können. Sie wollen zurück zum Clan gehen, doch da es so stark regnet, gehen sie irrtümlich ins Wolkenclan-Territorium, wo sie von einer Patrouille entdeckt werden. Sie plaudern über den Flussclan und Nachtherz äußert die Idee, Baum als Mediator einzusetzen, um den Streit zu schlichten. Alle finden, es ist eine tolle Idee. Brombeerstern, Eichhornschweif und Erlenherz beschließen, noch einmal zum Mondsee zurückzukehren und zu warten, bis der Regen aufhört und der Himmel aufklärt. Nachtherz soll zum Clan zurückkehren und Bericht erstatten. Sonnenstrahl freut sich sehr, ihren Gefährten wieder zu haben und darf auch sogleich ihre erste Prüfung absolvieren. Punktfells Junge - Stacheljunges, Graujunges und Zweigjunges sollen unter Anleitung von Sonnenstrahl genug Beute für alle Ältesten im Clan fangen. Da diese noch keine Jagderfahrung haben, muss Sonnenstrahl erst einmal ihr Vertrauen erhalten. Sie schaffen es schlussendlich vier Wühlmäuse zu fangen. Alle sind sehr stolz auf das Team. Nachtherz kann leider nicht gratulieren, er ist bereits auf dem Weg zurück zum Mondsee. Da die Wolken immer noch nicht verschwunden sind, vertritt sich Nachtherz die Beine und entdeckt dabei das Versteck von Frostpfote. Sie erzählt ihm von ihrem Vorhaben und bittet ihn, sie zu begleiten. Schweren Herzens gibt er dem Wunsch nach und die beiden treten gemeinsam die ungewisse Reise an.

Die Reise Richtung Sonnenaufgang[Bearbeiten]

Drei Tage nach dem Aufbruch hat Frostpfote wieder eine Vision von Flussstern. Er sagt ihr, dass sie dem Donnerweg mit den drei Streifen folgen soll. An einem Fluss möchte Frostpfote fischen, doch es liegt dort bereits ein Fischbeutehaufen, jedoch unbeaufsichtigt. Es stellt sich heraus, dass dieser zwei Ottern gehört. Es kommt zum Kampf und Nachtherz‘ Hinterbein wird dabei schwer verletzt. Nach einem Tag Rast erst können sie ihre Reise weiter fortführen. Das Bein tut nur noch leicht weh. Sie kommen zu einem Zweibeinerdorf, wo sie am Rand davon den Donnerweg mit den drei Streifen finden. Als sie jedoch eigenartige skelettartige Monster mit Zweibeinern darauf ausweichen müssen, kommen sie tief in die Zweibeinersiedlung hinein und müssen vor einem Zweibeiner-Jungen und vor einem großen weißen Hund flüchten. Nachtherz stürzt außerdem in einen kleinen viereckigen Teich, der mit einem riesigen durchsichtigen Blatt verdeckt ist. Frostpfote rettet ihn vor dem Ertrinken. Das verletzte Bein tut nun wesentlich mehr weh und als sie die Zweibeinersiedlung wieder verlassen, machen sie erst einmal eine größere Rast. Frostpfote und Nachtherz kommen an einen Fluss, den sie überqueren wollen, doch die Strömung ist zu stark und die Brücke, die sie finden, ist leider kaputt. Flussstern spricht nochmals mit Frostpfote und sagt ihr, dass sie den Fluss weiter flussabwärts überqueren können. Sie sollen einen lachsfarbenen Baum finden, dort werden sie Katzen finden, die ihnen fehlen können. Am nächsten Morgen finden die beiden Reisenden dicke Eichen links und rechts vom Flussufer stehen, die sich an einer engen Stelle beinahe berühren. Nachtherz hilft Frostpfote beim Überqueren, da das Klettern auf einen Baum sie an ihre Erfahrung mit der Hundemeute erinnert, die Ringelfeder getötet hat. Auf der anderen Flussseite kommen sie bald an eine Zweibeinersiedlung und finden schließlich auch den lachsfarbenen Baum und die prophezeiten Katzen. Es stellt sich heraus, dass diese Katzen die Parkkatzen aus den Erzählungen um Flussstern sind, bei denen dieser in längst vergangenen Zeiten groß geworden ist und denen er geholfen hat gegen eine gemeine Bande an Streunern zu kämpfen. Für die Parkkatzen ist Flussstern eine Legende, dessen Geschichten noch heute erzählt werden. Frostpfote weiß nun, was der Grund für die Reise war, sie soll lernen zu meditieren und dabei die grauenhafte Wahrheit über den Angriff am See erkennen. Flussstern spricht zu ihr während ihrer ersten Meditation. Er sagt ihr, dass sie Hilfe brauchen wird – von Nachtherz, aber auch von den anderen Parkkatzen, damit sie die Wahrheit, die sie herausfinden wird, überstehen kann. Der Flussclan braucht sie stark wie eh und je. Einen viertel Mond lang tut sie nichts anderes als essen, schlafen und meditieren und kommt doch nicht viel weiter. Bee überredet sie, sich eine Pause zu gönnen und mit den Parkkatzen zu spielen. Dies tut ihr sehr gut, sie erinnert sich dadurch wieder daran, wie es war, bevor alles schief gegangen ist im Flussclan. Einen weiteren Mond später hat sie die Antwort gefunden. Sie weiß nun, dass es Spritzschweif war, der versucht hat, sie zu töten. Während des Angriffs konnte sie ihn kurz sehen, doch ihr Unterbewusstsein wollte es nicht wahrhaben. Nun muss sie noch herausfinden, wer der nächste Anführer im Flussclan werden soll. Nachtherz lehrt die Parkkatzen in der Zwischenzeit das Jagen und Kämpfen. Insbesondere den beiden jungen Katern Wasp und Waffle ist er ein guter Mentor. Diese Beschäftigung macht ihm sehr viel Spaß und die Sehnsucht nach seinem eigenen Clan und möglichen eigenen Jungen wächst und wächst. Bee sagt Nachtherz, dass Frostpfote noch schlimmere Wahrheiten aus ihrem Unterbewusstsein holen muss, bis sie so weit ist um Heim zu gehen. Frostpfote hat den Traum, den Flussclan dorthin zu bringen, wo er zu Zeiten von Flussstern war. Hilfsbereite Katzen, die nur kämpfen, wenn es unbedingt nötig ist. Katzen, die offenherzig sind, fremde Katzen willkommen heißen und gemeinsam meditieren, um sich bewusst zu werden, dass es wichtigeres gibt, als um Grenzen und Beute zu kämpfen. Das ist der Clan, in dem Frostpfote in Zukunft leben möchte. In ihrer letzten Meditation im Park erfährt sie, dass es ihre eigene Mutter Ringelfeder war, die mit Spritzschweif gemeinsam Schilfbarts Tod geplant hat und dafür gesorgt hat, dass Frostpfote denkt, sie hätte Visionen vom Sternenclan. Das alles war ein großer Plan, um an die Macht zu kommen. Nun weiß die junge Katze auch, warum sie ihre Mutter im Sternenclan nicht finden kann, diese ist nämlich im Wald der Finsternis.

Die Mediation[Bearbeiten]

Die Mondseepatrouille kehrt zurück ins Donnerclanlager, der Sternenclan hat den Anführertausch akzeptiert und Eichhornschweif ist nun Eichhornstern. Brombeerkralle ist nun ein Ältester, wird aber weiterhin in der Anführerhöhle bei seiner Gefährtin wohnen. Efeusee wird zweite Anführerin. Sonnenstrahl sucht Nachtherz vergeblich unter den Rückkehrern. Eichhornstern erzählt dem Clan, dass er fortgegangen sei und sicher bald wieder zurückkommen wird. Unter vier Augen sagt sie Sonnenstrahl, dass der Sternenclan ihn geschickt hat, sie aber auch keine Details kennt. Eine außerordentliche Versammlung wird einberufen, bei der Eichhornstern mitteilt, dass sie nun Anführerin des DonnerClans ist und vorschlägt, Baum als Mediator für das Problem im Flussclan einzusetzen. Baum hat sich mit den Anführern aller Clans getroffen, doch Efeusee ist nicht ganz zufrieden mit der Übereinkunft, dass Tigerstern weiterhin im FlussClan bleiben will. Sie trifft sich mit ihrer Schwester Taubenflug, um indirekt Einfluss auf den Schattenclananführer zu nehmen, doch Taubenflug will davon nichts wissen. Sonnenstrahl begleitet Efeusee und bekommt die Chance, mit ihrem Vater Spatzenschweif zu reden. Dieser erzählt ihr, dass Beerenherz einen Plan hat, um Tigerstern vom Flussclan für allemal fernzuhalten. Sonnenstrahls zweite Aufgabe steht an, sie muss einen dachsgroßen Stein, der an der Kante der Schlucht, in der das Donnerclanlager liegt, gefährlich überhängt, mit einem Team aus Kirschfall, Erlenherz und Lorbeerglanz entfernen. Die Idee ist, ein großes Stück Rinde zu verwenden, um den Stein nach hinten zu ziehen. Kirschfall ist gegen diese Idee, sie würde das Lager evakuieren und den Stein hinunterstoßen. Für Sonnenstrahl ist das aber zu gefährlich, sie widerspricht der älteren Kriegerin. Gemeinsam schaffen sie die Aufgabe schließlich. Finkenlicht erzählt Sonnenstrahl vom erneuten Treffen der Anführer mit Baum. Sie haben sich geeinigt, dass Dämmerfell den Flussclan organisiert und Spritzschweif wie ein zweiter Anführer agiert. Sonnenstrahl hat dabei kein gutes Gefühl, denn sie weiß, dass Beerenherz mit Spritzschweif hinter dem Rücken von Tigerstern zusammenarbeitet. Die letzte Prüfung für Sonnenstrahl beginnt. Es ist eine Art Schnitzeljagd durch das Territorium des Donnerclans. Bei jedem Ort, den sie findet, wartet ein Krieger auf sie mit dem Hinweis zum nächsten Ort.

1. Ort Efeusee „Ein Schüler zwischen zwei Ältesten“ Zwei große Eichen, flankiert von einem kleinen Schössling
2. Ort Löwenherz „Ein Ort ohne Zweibeiner“ Der verlassenen Zeibeiner-Ort
3. Ort Häherfeder „Folge dem Duft von Thymian, bis du keine Pflanze mehr riechen kannst“ der See
4. Ort Kirschfall - -

Kirschfall stellt Sonnenstrahl eine Falle und will sie zum falschen Ort führen, aber Sonnenstrahl erkennt die List und rät, dass das letzte Ziel vielleicht die alte Eiche sein könnte, der größte und älteste Baum am ganzen See. Damit liegt sie richtig und Finkenlicht führt Sonnenstrahl zurück zum Lager. Nun ist sie eine echte Donnerclan-Kriegerin. Am nächsten Tag findet wieder ein Treffen der Anführer und Baum statt. Sonnenstrahl darf sie begleiten, muss aber gemeinsam mit den Begleitern der anderen Anführer am Strand warten, bis das Treffen beendet wird. Auch Beerenherz ist dort. Diese erzählt ihrer Tochter, dass sie bald dafür sorgen wird, dass Tigerstern nicht mehr lange Anführer sein wird. Am Rückweg zum Donnerclanlager warnt die junge Kriegerin Eichhornstern, dass im Schattenclan etwas vorgeht. Auf der nächsten großen Versammlung verkündet Eichhornstern, dass Sonnenstrahl nun eine Donnerclankatze ist und ihre drei Prüfungen gemeistert hat. Ihre Mutter Beerenherz macht ihr vor allen anwesenden Katzen eine Scene, doch Sonnenstrahl hat den Mut, ihr auf der großen Versammlung entgegenzutreten und zu sagen, dass sie stolz darauf ist, eine Donnerclankatze zu sein und sich daran auch nichts jemals ändern wird. Beerenherz verkündet außerdem, dass sie Tigerstern als Anführer absetzen möchte. Alle Schattenclankatzen wären ihrer Meinung, auch die Heilerkatze Pfützenglanz. Er sagt, er sei dafür gewesen, dass dies auf dieser großen Versammlung verkündet würde, aber nicht um Tigerstern abzusetzen, sondern um zu zeigen, dass die Änderung am Gesetz der Krieger nicht die beste war. Es zeigt nämlich, wie leicht eine einzelne Katze wegen einer Meinungsverschiedenheit einen Anführer untergraben könne. Beerenherz wird von Tigerstern ins Exil geschickt, Talsprung und Spatzenschweif wollen sie nicht alleine lassen und folgen ihr.

Heimreise[Bearbeiten]

Waffle und Wasp, die beiden jungen Parkkatzen, die Nachtherz ausgebildet hat, möchten den beiden Kriegern nach Hause folgen und Clankatzen werden. So machen sie sich zu viert auf den Weg nach Hause. Als sie im Moor ankommen, ist alles sehr verdächtig still. Nachtherz schlägt vor, zum Windclanlager zu gehen, um zu prüfen, ob alles in Ordnung ist. Sie belauschen dort die Katzen und erfahren so, dass eine große Versammlung stattfindet, von der angeblich abhängt, ob es einen großen Krieg geben wird oder nicht. So machen sich die vier schnell auf den Weg zur Insel. Sie verstecken sich auf der windabgewandten Seite der Insel hinter einem Holzstapel, sodass sie ungesehen hören können, was gesprochen wird. Beerenherz geht gemeinsam mit Talsprung und Spatzenschweif, als sich plötzlich Dämmerfell zu Wort meldet und verkündet, Hülsenlicht, der Bruder von Ringelfeder wäre die neue Heilerkatze mit Verbindung zum Sternenclan. Hülsenlicht erzählt, Flussstern habe Kontakt mit ihm aufgenommen und Spritzschweif als Anführer vorgeschlagen. Frostpfote und Nachtherz ist sofort klar, dass dies frei erfunden ist. Frostpfote hat Angst, dass sie zu spät gekommen sind, doch Nachtherz macht ihr Mut und verspricht, dies gemeinsam mit ihr hier und jetzt in Ordnung zu bringen.

Leser*innenstimmen[Bearbeiten]

Seeglanz (30. November 2023)
Thunder ist ein sehr gelungenes Buch, mit tollen Überraschungen und sehr viel Spannung. Am besten fand ich, dass die Geschichte um Flussstern eingebaut wurde und die Nachfahren der ursprünglichen Parkkatzen eine Rolle spielen und ins Geschehen eingewoben werden. Auch dass es wieder Katzen gibt, die meditieren und diese Kunst eventuell zurück zu den Clans bringen, wie damals auch Flussstern es getan hat.

Hierarchien[Bearbeiten]

Anführer
-

Zweiter Anführer
-

Heiler
Mottenflügel

Weitere Charaktere

Einzelläufer
Socke [1]
Koriander [1]
Minka [1]

Parkkatzen
Waffle [1]
Wasp [1]
Bee [1]
Chalk [1]
Firefly [1]
Lark [1]
Marlow [1]
Molly [1]
Peg [1]
Rook [1]
Scruff [1]
Weevil [1]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 nicht in der Hierarchie gelistet, aber taucht im Buch auf


Quellen[Bearbeiten]

  1. Klappentext der deutschen Erstausgabe