Nachtherz

Aus WarriorCats Fan-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nachtherz (im Original: Nightheart) ist ein dünner schwarzer Kater mit dichtem Fell, bernsteinfarbenen Augen und langen Schnurrhaaren.
Er ist ein Krieger im DonnerClan.

Schnellübersicht[Bearbeiten]

Diskussionsthread im Forum

Charakterzusammenfassung
Achtung! Dieser Bereich beinhaltet Spoiler!

Nachtherz ist ein DonnerClan-Krieger unter der Führung von Brombeerstern im See-Territorium. Er erhält den Namen Flammenjunges, der an seinen Urgroßvater Feuerstern erinnern soll. Da noch während seiner Geburt sein Bruder und sein Vater sterben und seine Mutter so sehr trauert, wird Flammenjunges zum größten Teil von Ampferstreif aufgezogen. Während seiner Schülerzeit reagiert der Betrüger den DonnerClan und verbannt seine Mutter und seine Schwester aus dem Clan. Flammenpfote hat daher keine innige Bindung zu seiner leiblichen Mutter und fühlt sich meist unsicher im Umgang mit ihr. Es belastet Flammenpfote sehr, dass er immer wieder mit Feuerstern verglichen wird. Der Druck, der auf ihm lastet, führt dazu, dass er mehrfach durch seine Kriegerprüfung fällt und sich teils selbst in Gefahr bringt. Als er seinen Kriegernamen erhält, lehnt er den Namen, den er von seinem Anführer erhält, ab, um sich von dem ständigen Vergleich mit Feuerstern zu befreien. Er erhält stattdessen den Namen Nachtherz. Für diese Entscheidung wird er von vielen Katzen, vor allem von seiner Mutter und seiner Schwester, angefeindet, doch Nachtherz ist entschlossen, sich als eigenständiger Krieger zu beweisen. Jedoch fühlt er sich danach immer noch unwohl im DonnerClan und entschließt sich schließlich, zum SchattenClan zu wechseln. Er kehrt jedoch zum DonnerClan unter Eichhornschweifs Führung zurück.

Zusammenfassung

Familie

Eltern Funkenpelz Lerchenlied Ampferstreif

(Ziehmutter)

Geschwister Flimmerjunges Finkenlicht Myrtenblüte

(Ziehschwester)

Lorbeerglanz

(Ziehbruder)

Gefährtin Sonnenstrahl

Ausbildung

Mentor Schüler
Lilienherz Wafflepaw

Namen

Junges Schüler Krieger
Flammenjunges Flammenpfote Nachtherz

Staffel VII[Bearbeiten]

Verlorene Sterne
Flammenjunges taucht das erste Mal bei einem Clantreffen im DonnerClan-Lager auf. Er und seine Schwester Finkenjunges, ihre Mutter Funkenpelz und Ampferstreif sehen vom Eingang der Kinderstube aus dem Treffen zu. Später sieht man Flammenjunges beim Spielen mit Finkenjunges, während Funkenpelz mit Eichhornschweif spricht. Als Brombeerstern nach seinem Tod zurück ins Lager gebracht wird, starren alle Jungen traurig auf den toten Körper.

Eisiges Schweigen
Flammenpfote ist ein Schüler und seine Mentorin Lilienherz. Er trainiert gemeinsam mit seiner Schwester, Lorbeerpfote und deren Mentoren. Später arbeitet er gemeinsam mit Stachelfrost an der Reparatur des Kriegerbaus. Als Brombeerstern Funkenpelz bestrafen will, weil sie nach Löwenglut gesucht hat, nachdem dieser mit Eichhornschweif den Clan verließ, zittert Flammenpfote vor Angst. Funkenpelz bittet ihren Anführer verzweifelt, sie nicht zu verbannen, da ihre Jungen gerade erst Schüler geworden sind. Brombeerstern schickt sie daraufhin zum verlassenen Zweibeinernest, um Katzenminze zu sammeln, und droht, dass andernfalls Flammenpfote etwas zustoßen könnte.

Ort ohne Sterne
Lerchenlied, dessen Geist im Wald der Finsternis gefangen ist, fragt, als er Stachelfrost begegnet, wie es seinen Jungen geht. Stachelfrost antwortet, dass es Flammenpfote und Finkenpfote gut gehe.

Staffel VIII[Bearbeiten]

Fluss
Flammenpfote ist ein Schüler im DonnerClan, kurz vor seiner Prüfung zum Krieger. Er hat ständig das Gefühl, mit seinem Urgroßvater Feuerstern verglichen zu werden, was ihn sehr beschäftigt. Die anstehenden Änderungen am Gesetz der Krieger unterstützt er. Er schlägt sogar vor, dass es sinnvoll wäre, Führungsposition im Clan regelmäßig neu zu besetzen, was auf Unverständnis bei seinen Clangefährten stößt.
Während seine Wurfgefährtin und Ziehgeschwister alle die Kriegerprüfung bestehen, fällt Flammenpfote durch, da er sich zu sehr darauf konzentriert, sich zu beweisen und gute Jagdgelegenheiten verstreichen lässt. Er ärgert sich sehr darüber, trainiert jedoch hart für seine zweite Prüfung. Bei dieser fängt er zwar Beute, geht jedoch wieder unnötige Risiken ein, die dazu führen, dass seine Mentorin Lilienherz ihn durchfallen lässt.
Bei einer Großen Versammlung lernt Flammenpfote die SchattenClan-Kriegerin Sonnenstrahl kennen und sie bauen sich gegenseitig auf.
Seine dritte Kriegerprüfung besteht Flammenpfote ohne Probleme. Doch als Brombeerstern ihm in Anlehnung an Feuersterns Kriegernamen den Namen Flammenherz verleihen will, weigert sich Flammenpfote, diesen anzunehmen. Er möchte sich selbst einen Namen aussuchen, der besser zu ihm passt. Brombeerstern schlägt daraufhin einen Kompromiss vor und wählt den Namen Nachtherz, um Flammenpfotes Äußeres einzubeziehen, aber dennoch Bezug zu seinem Ahnen zu haben. Nachtherz nimmt den Namen an und freut sich, dass dieser ihn besser repräsentiert.

Wolken
Endlich ist Nachtherz Krieger, auf seiner ersten Jagdpatrouille möchte er deshalb besonders beeindrucken. Entgegen den Anweisungen von Löwenglut, der die Patrouille anführt, verfolgt er ein Eichhörnchen auf einen Baum hinauf. Beim Sprung, um das Tier zu fangen, verliert er den Halt und fällt hinunter, weshalb er mit Flossensprung zum Heilerbau gehen muss. Seine Schwester Finkenlicht soll ihn vertreten.

Im Heilerbau muss Nachtherz einige Tage bleiben, bis seine Wunde ganz verheilt ist, auch Lichtherz ist im Heilerbau, sie hat Husten und Fieber. Die Heilerkatzen haben kaum noch Katzenminze, weshalb sie der kranken Katze stattdessen Gänsefingerkraut und Huflattich geben.

Als Nachtherz endlich wieder gesund ist und seine Kriegerpflichten aufnehmen kann, hat er Streit mit seiner Mutter Funkenpelz und seiner Schwester. Die beiden verstehen nicht, weshalb er den Namen Flammenherz abgelehnt hat, sie empfinden das als respektlos und als ob Nachtherz seine Familie nicht respektieren würde. Sie verstehen nicht, dass er gerne als eigenständige Katze gesehen werden möchte, egal aus welcher Familie er kommt.

Auch im Schattenclan gibt es keine Katzenminze mehr, die SchattenClan-Krieger waren erst kürzlich gekommen, um danach zu fragen, als sie nun erneut das Lager betreten. Möwenschwung und Flachsfuß bitten darum, dass sich die Heilerkatzen zu Mondhoch am Mondsee treffen, um sich dort zu beraten. Die Bitte kommt von Tigerstern, denn sein Junges ist an grünem Husten erkrankt. Als die Heilerkatzen vom Treffen zurückkommen, berichten sie, dass alle Clans zu wenig von dem Kraut übrig haben. Pfützenglanz hat vorgeschlagen, eine Patrouille außerhalb der Clangrenzen danach suchen zu lassen. Tupfenwunsch kennt einen Zweibeinerort, ein oder zwei Tagesreisen entfernt, an dem Katzenminze wächst. Wind- und Flussclan kommen nicht mit, da sonst die Heilerschüler die Verantwortung über den Clan hätten. Für den Donnerclan sollen Erlenherz und Nachtherz gehen.

Außerdem berichten die Heilerkatzen davon, dass Mottenflügel und Frostpfote vom FlussClan eigenartig waren. Diese wirkten, als hätten sie vom Treffen gar nichts gewusst und wären zufällig beim Mondsee gewesen. Außerdem blieben sie länger als alle anderen Katzen.

Auf der Reise zum Zweibeinerort freundet sich Nachtherz mit der SchattenClan-Katze Sonnenstrahl an. Sie ist gemeinsam mit Lichtsprung bei der Patrouille, mit der sie sich derzeit nicht so gut versteht.

Als die Katzentruppe ein Feld überqueren muss, auf dem ein Monster patrouilliert, müssen sie sich unter einem Zaun durchquetschen. Leider ist das Loch jedoch nicht tief genug und Sonnenstrahl bleibt mit ihrem langen Fell im Zaun hängen. Nachtherz hilft ihr und schließlich schaffen es alle unversehrt durch.

Nach einer Weile glauben die Katzen, sie hätten den Zweibeinerort gefunden. Grelle Lichter und wildes Stampfen erfüllt die Luft und die Erde vibriert. Zweibeiner stopfen sich im Gehen mit Beute voll. Sonnenstrahl entdeckt, dass die Zelter eigentlich Monster sind, Zappelflocke ist klar, dass dies kein gewöhnlicher Zweibeinerort ist.

Kurz nachdem sie den eigenartigen Ort hinter sich gelassen haben, entdecken sie endlich den Ort, den Zappelflocke in Erinnerung hatte. Schließlich finden sie auch die gesuchte Pflanze, die im Zweibeinerort viel üppiger und größer wächst als beim See. Am Weg zurück machen sie in der Nähe der bunten Zweibeinerzelter Rast. Nachtherz und Sonnenstrahl versuchen ihr Glück und wollen bei den Zweibeinern Beute stehlen. Zu ihrem Glück liegt sogar ein riesiger, aber sehr heißer Beuteklumpen im Gras. Diesen schnappen sie sich und bringen ihn zum Nachtlager.

Am nächsten Morgen ist Nachtherz sehr überrascht, die bunten Zelte sind alle verschwunden, kein einziger Zweibeiner ist mehr zu sehen. Die Patrouille macht sich nun schnell auf den Weg zum See, damit Eschenjunges seine Katzenminze bekommt und gesund werden kann, doch leider kommen sie dafür zu spät.

Lichtherz kann mit der Katzenminze geholfen werden und Nachtherz fühlt sich nun von seinen Clangefährten mehr respektiert. Zumindest, bis Eichhornschweif ihn am nächsten Tag statt auf Patrouille zu schicken, für das Putzen von Brombeersterns Bau einteilt.

Brombeerstern ist noch in seinem Bau, als Nachtherz das Nestmaterial austauscht. Der Anführer fragt den jungen Krieger, was die Bemerkung von Hasenstern auf der letzten großen Versammlung auf sich hatte. Durch eine List, bekommt Brombeerstern die Wahrheit über die gebrachte Wühlmaus heraus und dass seine zweite Anführerin seinen Befehl missachtet hat. Nach dieser Nachricht ist Brombeerstern mit seiner Energie am Ende, er sackt in sich zusammen und möchte nur noch seine Ruhe haben. Nachtherz würde sich gerne jemandem anvertrauen, aber im Donnerclan gibt es niemanden, dem er vertraut. Er sehnt sich nach den Gesprächen mit Sonnenstrahl und überlegt wieder einmal, seinen Clan zu verlassen.

Auf der nächsten großen Versammlung werden die Probleme des Flussclans öffentlich gemacht und Tigerstern bietet seine Hilfe an, indem er die vorübergehende Führung vorschlägt. Die Katzen auf der Versammlung sind schockiert, es erinnert sie sehr an die Herrschaft des ersten Tigerstern. Blattstern hat einen anderen Vorschlag, sie schickt ihre Heilerkatze Zappelflocke, um Eulennase zu helfen mit dem Sternenclan in Kontakt zu treten und seine 9 Leben zu erhalten.

Am nächsten Tag sucht Blattstern Brombeerstern auf, sie hat Bedenken, dass Tigerstern trotzdem die Herrschaft über den FlussClan übernehmen will. Eichhornschweif ist der gleichen Meinung, doch Brombeerstern will einstweilen nichts voreilig unternehmen, er vertraut Tigerstern. Nachtherz belauscht dieses Gespräch, da er im Zelt der Ältesten ist, um Nester zu machen. Später bittet ihn Brombeerstern auf einem Spaziergang zu begleiten. Dieser möchte wissen, was Tigerstern wirklich vor hat, ob er mit seinem Vertrauen richtig liegt. Nachtherz soll Sonnenstrahl aufsuchen und danach fragen. Diese Mission soll aber geheim bleiben, weder Tigerstern noch Eichhornschweif sollen davon erfahren. Lorbeerglanz soll Nachtherz begleiten.

Doch Lorbeerglanz aber verrät den Plan an Eichhornschweif, die das Spionieren schließlich verbietet. Nachtherz aber geht trotzdem, und zwar allein. Auf dem Weg zum SchattenClan entdeckt ihn ein rot-weißer Kater, der ihn zur Rede stellt. Nachtherz sagt Flammenfeuer, dass er Sonnenstrahl sehen möchte. Dieser ist darüber sogar sehr erfreut und holt seine Clangefährtin. Sonnenstrahl und Nachtherz unterhalten sich darüber, wie es ihnen in ihren Clans geht. Bevor er wieder geht, fragt er noch nach Tigersterns Absichten. Sonnenstrahl aber weiß nicht, dass ihr Anführer eine Übernahme plant.

Zurück im Clan stellt Eichhornschweif ihn zur Rede. Sie beginnen zu streiten, bis schließlich Nachtherz entscheidet, seinen Clan endlich zu verlassen, auf direktem Weg zurück zum Schattenclan. Als er dort ankommt, ist das Lager verlassen. Flammenfeuer kommt als erster ins Lager, da eröffnet Nachtherz, dass er Sonnenstrahls Gefährte werden möchte.

Shadow
Nachtherz wartet im SchattenClan-Lager und möchte den Clan wechseln, auf Grund seiner großen Liebe zu Sonnenstrahl. Es ist ihr sehr unangenehm, dass er sie nicht darauf vorbereitet hat. Schließlich verzeiht sie ihm aber und bittet um etwas Zeit, um darüber nachzudenken. Beerenherz ist alles andere als glücklich, dass noch ein weiterer Außenseiter zum SchattenClan wechseln möchte.

Auf der nächsten großen Versammlung kommt Nachtherz erstmals mit dem SchattenClan an. Blattstern stellt Tigerstern zur Rede, sie empfindet sein Eindringen in den FlussClan als feindliche Übernahme und droht mit Krieg. Doch Brombeerstern und Hasenstern sind – zumindest einstweilen – gegen einen Kampf. Eisflügel spricht vor allen Katzen von den wahren Geschichte, wie Nebelstern und Schilfbart ums Leben kamen und dass Eulennase kein Anführer sein wollte. Zum Schluss informiert Tigerstern die anderen Clans über den Wechsel von Nachtherz zum SchattenClan. Da tritt Beerenherz vor und bittet darum, einen Clanwechsel schwieriger zu gestalten. Finkenlicht bringt die Idee vor, statt einer Aufgabe, drei lösen zu müssen. Diese Idee wird einheitlich angenommen. Beerenherz wird von Tigerstern dazu ernannt, ab sofort für die Ausarbeitung der Aufgaben verantwortlich zu sein.

Am nächsten Tag in der Früh zeigt Sonnenstrahl Nachtherz das SchattenClan-Territorium, wo sie auf einem Baum ein verlassenes Bienennest finden. Nachtherz zeigt, welch guter Baumkletterer er ist und holt den Honig vom Baum. Gemeinsam bringen sie diesen ins Lager zum SchattenClan-Heile Pfützenglanz.

Am nächsten Tag findet Nachtherz‘ erste Aufgabe statt. Er muss so viel Beute fangen, dass er den ganzen Clan damit füttern kann. Die Beute muss jedoch ausschließlich aus Fröschen bestehen. Nach etwas Zeit zum Nachdenken hat Nachtherz die Idee, den Fröschen eine Falle zu stellen. Mit toter, aber noch blutender Beute legt er einen Weg vom Fluss zu einem verlassenen Bau. Fliegen folgen dieser Spur und damit auch die Frösche. Nachtherz hat über den verlassenen Bau Efeuranken gelegt und die Frösche fallen einer nach dem anderen in das tiefe Loch. Als es dämmert, holt Nachtherz Beerenherz und Tigerstern um ihnen die Beute zu zeigen. Da diese jedoch noch lebendig ist, will Beerenherz es nicht gelten lassen. Nachtherz weist jedoch darauf hin, dass er die Beute lediglich fangen, nicht aber töten sollte. Tigerstern gibt ihm recht, die Aufgabe ist erfüllt.

Am nächsten Tag möchte Taubenflug gemeinsam mit Nachtherz das DonnerClan-Lager besuchen, damit Nachtherz die Möglichkeit bekommt, sich richtig zu verabschieden. Aus ihrer Sicht ist dies genau so wichtig, wie die drei Aufgaben zu erfüllen. Als erstes treffen sie im Lager auf Lilienherz, die ehemalige Mentorin von Nachtherz. Dieser entschuldigt sich bei ihr für sein plötzliches Davonlaufen. Lorbeerglanz wünscht sich sehr, dass Nachtherz wieder zurückkommt. Nachtherz spricht auch mit Funkenpelz und Eichhornschweif und erklärt ihnen, warum er sich damals im Lager so unwohl gefühlt hat. Eichhornschweif zeigt Verständnis, sie hätte sich gewünscht, er hätte früher offen darüber gesprochen, dann hätte man das klären können, ohne Clanwechsel. Funkenpelz ist nicht so verständnisvoll. Brombeerstern scheint an diesem Tag sehr abwesend und in seinen Tagträumen gefangen, er merkt nicht einmal, dass Nachtherz im Lager ist.

Am nächsten Tag steht die zweite Aufgabe für Nachtherz an. Er soll aus sich ungesehen in ein Zweibeiner-Zelt schleichen und etwas stehlen ohne vom Zweibeiner gefangen genommen zu werden. Taubenflug und Tigerstern sehen diese Aufgabe als zu gefährlich an. Auch Flammenfeuer ist skeptisch, da Hundegeruch in der Luft liegt. Beerenherz jedoch setzt sich durch. Zuerst scheint die Aufgabe einfach, Nachtherz hat kein Problem, sich ins Zelt zu schleichen und dort einen kleinen Stofffetzen zu finden. Doch als er damit weglaufen möchte, entdeckt der den kleinen weißen Hund im Zelt. Dieser schlägt Alarm und ruft somit den Zweibeiner. Gerade noch kann Nachtherz entkommen. Beerenherz sieht auch hier die Aufgabe als nicht erfüllt, weil er fast von einem Hund und einem Zweibeiner geschnappt worden ist. Tigerstern widerspricht jedoch, die Aufgabe ist erfüllt.

Auf der nächsten großen Versammlung ist die Situation zwischen Schattenclan und FlussClan das große Thema. Es wird offengelegt, dass Frostpfote keine Heilerschülerin mehr ist und nun der FlussClan keine Verbindung mehr zum SternenClan hat. Die FlussClan-Katzen beschweren sich, dass SchattenClan-Krieger rund um die Uhr in ihrem Lager sind. Sie hätten gerne, dass eine ihrer ältesten Krieger die vorübergehende Anführerschaft hat, ohne Einfluss des SchattenClans. Tigerstern jedoch bleibt standhaft. Blattstern droht abermals mit Krieg, Hasenstern und Brombeerstern jedoch ziehen nicht mit. Dies entfacht eine offene Diskussion zwischen Eichhornschweif, die auf Blattsterns Seite steht, und Brombeerstern.

Nachtherz ist von der Situation im DonnerClan so irritiert, dass er nach der Versammlung seine Schwester Finkenlicht aufsucht, die ihm erzählt, dass das Verhältnis zwischen ihrem Anführer und der zweiten Anführerin immer schlimmer wird. In dieser Nacht schläft Nachtherz schlecht, er träumt dass der DonnerClan unter der Führung von Eichhornstern den SchattenClan angreift und Nachtherz gegen seine Familie kämpfen muss. Nachtherz trifft die Entscheidung, dass er mit Brombeerstern sprechen muss, er möchte ihn daran erinnern, welch hervorragender Anführer er war. Doch sein Treffen geht in eine ganz andere Richtung. Brombeerstern erzählt, dass er keine Lebenskraft mehr hat und sich jeden Tag auf’s Neue aufraffen muss, um den Tag zu überstehen. Nachtherz schlägt seinem ehemaligen Anführer vor, darüber nachzudenken das Amt des Anführers aufzugeben und stattdessen Eichhornschweif die Führung zu überlassen.

Nachtherz hat die Zeit vergessen, bei Sonnenhoch soll seine dritte Aufgabe stattfinden, er muss sich beeilen, um noch rechtzeitig zu kommen. Sonnenstrahl macht sich derweil Sorgen, erzählt im Clan jedoch, dass Nachtherz hinausgegangen ist, um einen klaren Kopf vor seiner letzten Aufgabe zu bekommen. In letzter Sekunde schafft es Nachtherz zum Treffpunkt zu kommen. Seine Aufgabe besteht aus drei Teilen. Zuerst muss er in einem Tunnel gegen Ratten kämpfen, danach soll er drei Stück Beute jagen und als letztes auf einen Baum klettern und aus einem Vogelnest ein Ei unbeschadet auf den Boden bringen. Die ersten beiden Teile schafft Nachtherz ohne Probleme, doch das Nest steht auf einem sehr schwachen Ast und anstatt dass er den dickeren Ast darüber nimmt, klettert Nachtherz auf den dünnen Ast. Dieser bricht und Nachtherz fällt zusammen mit dem Vogelnest zu Boden. Die Eier sind alle kaputt, weshalb er seine dritte Aufgabe nicht geschafft hat. Sonnenstrahl ist wütend. Sie vermutet als einzige, dass er dies absichtlich gemacht hat, um zum DonnerClan zurückkehren zu können.

Die DonnerClan-Katzen sind nicht sehr erfreut, Nachtherz schon wieder im Lager zu sehen. Er erfährt, dass Eichhornschweif und Brombeerstern schon länger im Anführerzelt sind und debattieren. Als beide herauskommen, erklären sie dem Clan, dass Brombeerstern beschlossen hat, Eichhornschweif die Führung zu überlassen. Nach einiger Diskussion unter den Clankatzen werden die Anführer auf Nachtherz aufmerksam. Eichhornschweif stimmt schließlich zu, Nachtherz wieder aufzunehmen. Im DonnerClan wird noch viel diskutiert über den Rücktritt von Brombeerstern, er möchte sich in der folgenden Nacht gemeinsam mit Eichhornschweif den Segen des SternenClans holen. Die Frage, ob unter der Führung von Eichhornschweif der SchattenClan angegriffen werden soll, steht im Raum. Plötzlich kommt Lilienherz gemeinsam mit Sonnenstrahl ins DonnerClan-Lager. Diese möchte bei Nachtherz sein und dafür den SchattenClan verlassen. Nachtherz erzählt ihr von der Situation im DonnerClan und erklärt ihr, dass eventuell ein Krieg zwischen DonnerClan und SchattenClan bevorsteht. Für Sonnenstrahl steht aber die Liebe zu Nachtherz an erster Stelle.


Thunder
folgt

Wind
Nachtherz erzählt Eichhornstern, was genau auf seiner Reise mit Frostpfote geschehen ist. Eichhornstern glaubt ihm, will sich jedoch trotzdem nicht in Angelegenheiten des FlussClans einmischen, um ihre noch neue Position als Anführerin nicht zu gefährden. Sie sagt, dass der Anstoß aus dem FlussClan selbst kommen muss, bevor die anderen Clans einschreiten können.

Während Nachtherz und Sonnenstrahl gemeinsam an der WindClan-Grenze jagen und über ihre gemeinsame Zukunft sprechen, begegnen sie einer WindClan-Patrouille. Windpelz will über die vergangegene Große Versammlung sprechen. Es stellt sich heraus, dass auch Hasenstern ihre Zweifel an Spritzschweifs Geschichte hat, jedoch wie Eichhornstern sich nicht ungebeten einmischen will.

Nachtherz lehrt in der Zwischenzeit Wasp und Waffle alles Wichtige, was es als Clankatze zu wissen gibt. Die beiden sind dankbar, doch ihr Wunsch dem Flussclan anzugehören, ist riesig. Nachtherz bringt die beiden zu den Ältesten, die ihnen Geschichten über den Donnerclan erzählen sollen. Nachtherz hofft, sie so dazu zu bringen, im Donnerclan bleiben zu wollen.

Nachtherz geht mit Eichhornstern nach seinem Bitten ins Schattenclanlager, um nach Frostpfote zu sehen. Tigerstern und Frostpfote erzählen den beiden von den Erkenntnissen von Frostpfote, die sie erfahren hat, als sie im Flussclanlager und am Mondsee war. Alle machen sich Sorgen um die Entwicklungen im Flussclan und befürchten einen bevorstehenden Krieg.

Nachtherz geht mit Waffle auf Früh-Grenz-Patrouille, da er merkt, dass dieser sehr interessiert ist am Donnerclan-Leben. Wasp hingegen zieht es immer noch mehr zum Flussclan. An der Windclangrenze treffen sie Krähenfeder mit Sonnenstrahl. Er bittet, zu Eichhornstern gebracht zu werden. Bevor diese Lorbeerglanz und Sonnenstrahl zur Rede stellen kann, erscheint Tigerstern im Lager auf und bittet um ein sofortiges Gespräch. Erlenherz, Häherfeder sind genauso wie Nachtherz dabei, als Tigerstern von den Ereignissen am Mondsee erzählt. Eichhornstern denkt darüber nach, einzugreifen, falls auch der Windclan dabei wäre.

Eichhornstern bestraft Sonnenstrahl schließlich damit, Schüleraufgaben zu übernehmen und im Camp zu bleiben, so lange, bis Eichhornstern sagt, dass die Strafe zu Ende ist. Drei Tage später besteht die Strafe immer noch, weshalb Sonnenstrahl Nachtherz bittet, zum kleinen Donnerweg zu gehen, um ihren Vater zu treffen. Doch Nachtherz trifft keine Katze dort an.

Zum nächsten Vollmond zur großen Versammlung spricht Tigerstern offen zu allen versammelten Katzen, dass er überzeugt ist, dass Spritzschweif ein Schwindler ist. Dieser jedoch bestreitet alles und die Flussclankatzen sowie Blattstern vom Wolkenclan stehen hinter ihm. Auch Hasenstern vom Windclan erklärt, dass er den neuen Anführer des Flussclans anerkennt. Tigerstern, Frostpfote und Eichhornstern müssen dies akzeptieren. Wasp entscheidet sich, zurück zum Park zu gehen. Er hätte sich gewünscht, mit Frostpfote gemeinsam im Flussclan zu leben. Da dies aber unmöglich erscheint, will er zurück zu seinen Freunden. Waffle jedoch bleibt im Donnerclan und wird dort als Schüler namens Wafflepaw aufgenommen. Eisflügel und Dämmerfell sprechen kurz nach der Versammlung zu Frostpfote und erklären ihr, dass sie gemeinsam mit Mottenflügel auf ihrer Seite sind und versuchen, von innen heraus den Flussclan zurückzubekommen. Nachtherz wird Mentor von Wafflepaw.

Frostpfote erzählt auch Eichhornstern von ihrer Vision. Diese glaubt ihr und schickt Nachtherz, Sonnenstrahl und Frostpfote zum Windclan um zu helfen. Also diese im Lager ankommen, ist das schlimmste bereits geschehen. Wie von Frostpfote vorhergesagt ist ein Baum ins Lager geweht worden, der mitten in der Kinderstube gelandet ist. Glücklicherweise wurden die Jungen kurz vorher weggebracht. Nur ein Junges ist noch in der Kinderstube eingesperrt. Nachdem die Krieger die Äste des Baumes abgebissen haben, zwängt sich Sonnenstrahl in die Kinderstube und rettet Blattjunges. Leider wurde Pfeilpfote, die Heilerschülerin vom Baum schwer verletzt, sonst hatten die Windclankatzen aber noch Glück. Hasenstern und Falkenflug entschuldigen sich bei Frostpfote. Sie sind nun überzeugt, dass Frostpfote doch echte Visionen vom Sternenclan erhält und glauben deshalb auch, dass Spritzschweif ein Mörder und kein echter Clananführer ist. Hasenstern meint aber, dass der Widerstand im Flussclan beginnen muss, erst dann steht er ihnen zur Seite und kämpft für die Befreiung des Flussclans.

Während des Sturms hat Wasp den Donnerclan verlassen, um im Flussclan aufgenommen zu werden. Plötzlich erscheint Tigerstern mit Frostpfote im Donnerclanlager. Er beschließt mit Eichhornschweif, einen Spionagetrupp ins Flussclanlager zu schicken, um zu sehen, ob der Widerstand bereits voranschreitet oder ob diese Katzen Hilfe von außen brauchen. Sie wollen Nachtherz, Sonnenstrahl und Frostpfote schicken. Kurz bevor diese aufbrechen können, erscheinen Nieswolke und Ginsterkralle (FC) aus dem Flussclan, die Wasp zurückbringen. Sie machen klar, dass der Flussclan den Parkkater nicht aufnehmen möchte und jeder, der meint, ins Flussclanlager eindringen zu müssen, dafür bezahlen wird.

Trotz dieser Drohung machen sich Nachtherz, Sonnenstrahl und Frostpfote auf den Weg ins Flussclanlager. Sie wälzen sich in Wasserminze, um ihren Duft zu übermalen und verstecken sich in einem Hollunderbusch in der Nähe des Lagers. Es hört sich anfangs so an, als würde der Flussclan angegriffen werden, allerdings kommen diese Geräusche von den Flussclankatzen selbst, die Kampfübungen mit ausgefahrenen Krallen machen. Sie haben nicht einmal die Äste und das Geröll aus dem Lager geräumt, das durch den Sturm gekommen ist. Es scheint, als sei Kämpfen das einzig wichtige in dieser Zeit. Auch Beerenherz, Spatzenschweif und Talsprung, Sonnenstrahls Familie ist unter den Flussclankatzen.

Spritzschweif hält anschließend eine Rede, in der er verkündet, dass Eisflügel, Dämmerfell und Mottenflügel Verräter sind und getötet werden müssen. Hasenlicht der zweite Anführer widerspricht Spritzschweif und meint, die drei müssten die Möglichkeit bekommen, sich zu erklären. Spritzschweif ermordet daraufhin Hasenlicht vor den versammelten Flussclankatzen und ernennt Beerenherz zur zweiten Anführerin. Obwohl sie nicht im Flussclan geboren ist, meint Spritzschweif, hätte sie die gleiche Einstellung wie er und würde damit den Flussclan stärken. Die Flussclankatzen sind unter Schock und keiner traut sich der Meinung von Spritzschweif entgegenzustellen.

Frostpfote, Nachtherz und Sonnenstrahl sind entsetzt über diese Entwicklungen. Sie sind sich einig, dass sie Eisflügel, Dämmerfell und Mottenflügel schnellstmöglich finden und retten müssen.

Star
folgt

Special Adventures[Bearbeiten]

Eichhornschweifs Hoffnung
Flammenjunges wird als Junges von Funkenpelz und Lerchenlied geboren. Ihr Bruder Flimmerjunges wird tot geboren und ihr Vater Lerchenlied stirbt an einer unbekannten Krankheit. Dadurch stürzt Funkenpelz in eine Depression und kann sich nicht richtig um ihre verbliebenen Jungen kümmern. Flammenjunges und Finkenjunges werden deswegen von Ampferstreif gesäugt und betreut. Minka sorgt sich, dass die Jungen Funkenpelz nicht mehr als ihre Mutter erkennen und stattdessen eine engere Beziehung zu Ampferstreif und ihr selbst haben werden, da sie sich meist um die Jungen kümmern.
Als Brombeerstern und Eichhornschweif die Jungen ihrer Tochter besuchen, merkt Eichhornschweif, dass sie sich lieber mit um die Jungen ihrer Jungen kümmert, anstatt selbst noch einen Wurf zu haben.
Nachdem Eichhornschweif vom SternenClan zurückkehrt, erzählt sie Funkenpelz, dass sie Lerchenlied und Flimmerjunges getroffen hat und die beiden sich wünschen, dass sie aufhört zu trauern und sich stattdessen um Flammenjunges und Finkenjunges kümmert. Sie schafft es, Funkenpelz zu überzeugen. Flammenjunges glaubt zunächst nicht, dass Funkenpelz tatsächlich mit ihnen spielen will, doch bald nähern sie sich einander wieder an. Flammenjunges und Finkenjunges scheinen beide sehr glücklich, wieder Kontakt mit ihrer Mutter zu haben.

Short Adventures[Bearbeiten]

Punktfells Aufstand
Flammenpfote taucht ein paar Mal im Buch auf, wie er Schülertätigkeiten verrichtet und sich um die Ältesten kümmert.

Minkas Familie
Minka fällt auf, wie groß Flammenpfote geworden ist und fragt sich, wann wohl seine Kriegerzeremonie stattfinden wird. Mausbart erinnert sie daran, dass Flammenpfotes Entwicklung auch ihr Verdienst sei, weil sie sich um ihn als Junges gekümmert hat.

Weiteres[Bearbeiten]

Leser*innenstimmen[Bearbeiten]

Fjin (12. Mai 2023)
Ich mag die Idee hinter Nachtherz' Charakter, finde die Umsetzung aber leider nicht gut gelungen. Im ersten Band der 8. Staffel stört er sich die ganze Zeit nur daran, dass sein Name nicht zu seiner Fellfarbe passt. Das ist mir ein zu oberflächliches Kratzen an den tiefergehenden Problemen. Ich mag aber, dass Flammenpfote nicht blindlings hinter seinem Clan steht und ein Bewusstsein dafür hat, dass jeder Clan denkt, er wäre der beste, und das eben nicht unbedingt stimmen muss. Er denkt selbstständig und zweifelt Dinge an. Das finde ich sympathisch.

Trivia[Bearbeiten]

Obwohl Nachtherz und seine Schwester jünger sind als die Jungen von Ampferstreif, wurden sie früher zu Schülern ernannt.

Quellen[Bearbeiten]