Riesenstern

Aus WarriorCats Fan-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diskussionsthread im Forum


Riesenstern.png

Riesenstern (im Original: Tallstar) ist ein älterer, schwarz-weißer Kater mit einem sehr langen Schwanz und bernsteinfarbenen Augen. Er ist recht kräftig gebaut. Er ist der Anführer des WindClans.

Mutter - Bleichvogel
Vater - Sandginster
Schwester - Finkenjunges
Halbbrüder - Borstenjunges, Fliegenjunges
Halbschwestern - Kaninchenjunges, Sängerflug
Mentorin - Morgenstreif
Schüler - Lahmfuß, Morgenblüte


Staffel 1[Bearbeiten]

In die Wildnis
Riesenstern erscheint in der Hierarchie, aber nicht im Buch. Später erfährt man, dass sein Clan von Braunstern und dem SchattenClan vertrieben worden sind.

Feuer und Eis
Er und der WindClan werden von Feuerherz und Graustreif in ihr Territorium zurückgeführt. Er dankt den zwei Kriegern und begegnet ihnen von nun an immer mit Respekt, vor allem Feuerherz.

Geheimnis des Waldes
Riesenstern tut sich mit dem SchattenClan zusammen, als er herausfindet, dass Braunschweif vom DonnerClan beherbergt wird. Er ist wütend, da Blaustern Braunschweif Aufenthalt gewährt, wo dieser doch grausam den WindClan aus ihrem Territorium vertrieben hat. Später greifen WindClan und SchattenClan den DonnerClan an und versuchen verzweifelt, Braunschweif zu töten. Sie werden in die Flucht geschlagen und Braunschweif bleibt weiterhin sicher beim DonnerClan.

Vor dem Sturm
Als er Feuerherz am Ende des Buches sieht, lobt er ihn für seine gute Arbeit als Stellvertreter. Er scheint zu wissen, dass seine Krieger am Anfang des Buches Blaustern und Feuerherz daran gehindert haben, zum Mondstein zu reisen.

Gefährliche Spuren
Blaustern beschuldigt den WindClan des Diebstahls von Beute aus dem DonnerClan-Gebiet, obwohl alle Beweise für Hunde sprechen. Kurzbart führt Feuerherz zu Riesenstern, um ein Friedenstreffen mit Blaustern zu arrangieren. Es gelingt ihnen, einen Krieg zwischen den Clans zu verhindern.

Stunde der Finsternis
Er war der erste Anführer, der dem LöwenClan mit Feuerstern beitritt. Sein Clan wurde vom TigerClan, angeführt von Tigerstern, attackiert, weil Riesenstern ihm nicht folgen und dem TigerClan beitreten wollte. Riesenstern kämpft auch im Kampf gegen den BlutClan mit.


Staffel 2[Bearbeiten]

Mitternacht
Riesenstern ist gezwungen, Leopardenstern nach Trinkrecht im FlussClan zu fragen, da es kaum mehr Wasser in seinem Territorium gibt. Leopardenstern erlaubt ihm seine Bitte, aber nur für einen Mond lang. Rabenpfote besucht den DonnerClan und warnt Feuerstern vor den Monstern der Zweibeiner. Auch wenn Feuerstern keine Gefahr sieht, will er jedoch Riesenstern warnen. Er wird trinkend mit seinem Clan am Fluss gesehen, als Brombeerkralle Federschweif besuchen geht und wird ein weiteres Mal von Blattpfote und Ampferschweif gesichtet. Die zwei Kätzinnen sind Zeugen eines Streites zwischen Nebelfuß, der stellvertretenden Anführerin des FlussClans, und Riesenstern. Auf der Großen Versammlung wirft Habichtfrost dem WindClan vor, Beute gestohlen zu haben. Riesenstern verneint die Anschuldigung verärgert, obwohl eine DonnerClan-Patrouille sie beim Diebstahl erwischt hat. Er ist beunruhigt, als Feuerstern erzählt, dass Brombeerkralle und Eichhornpfote verschwunden sind, da auch ein Schüler von ihm, Krähenpfote, verschwunden ist.

Mondschein
Er macht sich immer noch Sorgen um Krähenpfote. Im WindClan-Territorium spitzt sich die Lage zu, denn der Hunger hat den Clan heimgesucht und es sterben Katzen. Riesenstern ist dazu gezwungen, das Lager zu verschieben, sie leben nun in den Kaninchenbauen. Doch es zeigt sich das nächste Problem, sie stellen fest, dass alle Katzen, die Kaninchen gegessen haben, krank werden und sterben, da die Zweibeiner die Kaninchen vergiftet haben.

Morgenröte
Riesenstern ist eine der schwächsten Katzen auf der Reise, da ihn die Umstände des Lebens im Wald davor geschwächt haben. Er wird stets an Kurzbart lehnend gesehen.

Sternenglanz
Krähenfeder verrät, dass Riesenstern sein letztes Leben lebt. Später, als er stirbt, wird nicht sein Stellvertreter Moorkralle Anführer, sondern Kurzbart. Nur Kurzbart, Feuerstern und Brombeerkralle sind gegenwärtig und sie sind auch die einzigen, die wissen, dass er nicht die übliche Zeremonie verwendet, was Misstrauen verursacht.

Dämmerung
Er war unter den Katzen im SternenClan, die Rußpelz von ihrem nahendem Tod erzählten. Er erscheint nur selten.

Sonnenuntergang
Als Blattsee von den SternenClan-Katzen als neue Heilerin des DonnerClans willkommen geheißen wird, sieht sie Riesenstern, der in ihrer Nähe sitzt.


Sonstiges[Bearbeiten]

Feuersterns Mission
Seine Rolle ist in diesem Buch unbedeutend. Er taucht nur auf einer Großen Versammlung auf.

Blausterns Prophezeiung
Riesenpfote ist ein junger Schüler. Er wird auf einer Großen Versammlung als neuer Krieger des WindClans mit dem Namen Riesenschweif vorgestellt. Später flüstert er Heidestern etwas ins Ohr. Schneepfote erzählt ihrer Schwester Blaupfote, dass sie gehört hätte, Riesenschweif würrde einmal Anführer werden, da er ein kluger und guter Krieger sei. Er ist auf einer Patrouille mit Schilffeder, als Kiefernstern mit Blaupelz auf dem Weg zu den Hochfelsen ist. Schilffeder überprüft, ob sie auch keine Beute gestohlen haben und lässt sie dann passieren. Als Eichenherz auf einer Großen Versammlung seinen Plan zur Verteidigung gegen die Zweibeiner präsentiert, zollt er dem jungen Krieger Respekt.

Riesensterns Rache
Als Junges denkt er oft über seine Schwester Finkenjunges nach und wünscht sich, dass sie überlebt hätte. Er spielt aber oft mit Rindenjunges und freundet sich mit ihm an. Spitzmausjunges hänselt ihn immer und nennt ihn Wurmpfote, da er einmal Tunnelwächter werden soll. Doch als Sandginster ihm zeigt, wie man gräbt, weiß er, dass er nie Tunnelwächter werden will, weil er sich unter der Erde eingeschlossen fühlt. Bei seiner Schülerzeremonie wird er von Heidestern überraschenderweise zum Moorläufer ausgebildet und bekommt Morgenstreif als Mentorin. Spitzmauspfote hänselt ihn immer noch und nennt ihn Wurmpfote. Rindenpfote entschließt sich dazu, Heilerschüler zu werden und wird der Schüler von Habichtherz. So ist Riesenpfote alleine mit Spitzmauspfote im Schülerbau. Von den Blattgrüne-Gästen ist Riesenpfote nicht begeistert. Rena schläft bei ihnen im Schülerbau und er freundet sich langsam mit ihr an. Eines Tage riecht er auf einer Patrouille SchattenClan-Geruch, sagt aber nichts. Als die anderen es dann riechen, sprinten sie alarmiert zurück zum Lager und sehen, dass der SchattenClan sie angegriffen hat. Schnell greifen sie in den Kampf ein und es gelingt ihnen, den SchattenClan zu verjagen. Allerdings ist Farnschwinge tot. Riesenpfote gibt sich die Schuld an ihrem Tod, da er sofort Alarm hätte schlagen müssen, als er den SchattenClan-Geruch roch. Als er wieder einmal auf Patrouille ist, hört er ein merkwürdiges Geräusch unter sich und bemerkt, dass ein Tunnel unter ihm einstürzt. Plötzlich springt Sperling aus einem Loch und berichtet, dass der Tunnel eingestürzt ist als er mit Sandginster da unten war. Wo Sandginster ist, weiß er nicht, da er nicht auf ihn geachtet hat, sondern so schnell wie möglich zum Eingang gerannt ist. Riesenpfote ist wütend auf ihn, da man in den Tunneln immer auf seine Kameraden achten soll. Er gräbt nach Sandginster, findet ihn aber nicht, und er wird für tot erklärt. Daraufhin möchte Riesenpfote unbedingt Tunnelwächter werden und in die Fußstapfen seines Vaters treten, um ihn zu ehren, doch zu seinem Bestürzen löst Heidestern die Tunnelwächter auf und befiehlt, alle Tunnel zu verschliessen. Die Blattgrüne-Gäste sind bereits gegangen, als Riesenpfote mit Spitzmauspfote zum Krieger ernannt wird und seinen Kriegernamen Riesenschweif erhält, wie es sein Vater gewünscht hatte. Riesenschweif fühlt unterdessen ein immer stärkeres Verlangen, die Grenzen hinter dem WindClan-Territorium zu erkunden und den Tod seines Vaters zu rächen. Seine Mutter Bleichvogel ist nun mit Wollschweif zusammen und erwartet Junge von ihm. Riesenschweif ist der Meinung, dass sie damit Sandginster hintergeht. Die Geburt der Jungen ist hart und er hat Angst um sie, schlussendlich geht aber alles gut. Als er sie nach der Geburt in ihrem Bau besucht und ein Junges näher zu ihr schiebt, faucht sie ihn an, er solle dem Jungen nicht wehtun. Allgemein verhält sich Bleichvogel gleichgültig gegenüber Riesenschweif, was ihm einen Stich versetzt. Schließlich wird dies dem jungen Kater zu viel und sein Drang zu groß, sodass er den Clan verlässt. Als er geht, ist Spitzmauskralle traurig darüber und sagt, dass seine Hänseleien nie ernst gemeint waren. Unterwegs stirbt Riesenschweif einmal fast, weil er ein vergiftetes Stück Beute frisst, doch das Hauskätzchen Jake bringt ihn zu Zweibeinern, die ihm helfen. Jake begleitet ihn nun weiter auf seiner Reise, da er mal etwas anderes sehen möchte. Sie werden fast durch einen Zweibeinergegenstand getötet, und die Streuner finden sie. Riesenschweif und Jake dürfen im Lager der Streuner bleiben. Riesenschweif plant seine Rache an Sperling, aber Jake versucht ihn davon abzuhalten, was ihm nicht gelingt. Als Riesenschweif kurz davor ist, Sperling zu töten, sagt dieser, dass Sandginster ihn gerettet habe. Riesenschweif glaubt ihm und lässt ihn am Leben. Als Sperling direkt danach ausrutscht und auf den Donnerweg fällt, rettet ihn Riesenschweif. Zu zweit gehen sie dann zum Lager zurück und Riesenschweif und Jake entscheiden, wieder zu gehen. Sperling sagt, dass die Streuner die Clans nicht mehr besuchen kommen werden. Jake will unbedingt das Territorium des WindClans sehen und so zeigt Riesenschweif es ihm. Dabei kann Jake ihn überreden, zu seinem Clan zurückzukehren, von welchem er wieder aufgenommen wird. Am Ende, nach einem größeren Zeitsprung, bekommt er seine neun Leben:

• 1 . Maulwurf = Mitgefühl
• 2. Bleichvogel = Liebe
• 3. Finkenjunges = Kraft, ohne Furcht und Zögern zu handeln
• 4. Mottenflug = Abenteuerlust
• 5. Heidestern = Kraft, klug zu entscheiden
• 6. Wollschweif = Kraft, alte Traditionen für die Zukunft zu bewahren
• 7. Morgenstreif = Geduld
• 8. Spitzmauskralle = Verpflichtung, das Gesetz der Krieger zu erhalten
• 9. Sandginster = Kraft zur Vergebung

Das Gesetz der Krieger
Riesenstern spricht mit Blaustern darüber, ob es die richtige Entscheidung war, Moorkralle zum zweiten Anführer des WindClans zu ernennen. Er erklärt ihr, warum er Kurzbart zum Anführer des WindClans ernannt hat, obwohl Moorkralle sein Zweiter Anführer war. Er macht sich Sorgen darüber, dass sein Clan ihn hassen könnte, weil er sich so kurzfristig für einen anderen Anführer entschieden hat. Am Ende ist Riesenstern aber fest davon überzeugt, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat.