Kurzsterns Bekenntnis

Aus WarriorCats Fan-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Allgemeine Angaben[Bearbeiten]

Kurzsterns Bekenntnis (im Original: Onestar's Confession) ist das 15. Special Adventure.

Erscheinungsdatum: 06. März 2024 (Deutsch), 06. September 2022 (Englisch)
Autorin: Cherith Baldry
Übersetzer*in: Alexandra Baisch
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3-407-75910-8 (deutsche Erstausgabe)
Seitenzahl: 576 (deutsche Erstausgabe)
Coverkatze: Kurzstern
Covergestaltung: Johannes Wiebel (Deutsch), Owen Richardson (Englisch)

Leseproben:
Englische Leseprobe [Quelle 1]

Klappentext[Bearbeiten]

Als junger WindClan-Krieger hätte Kurzbart niemals gedacht, dass er eines Tages Anführer werden würde. Aber als Riesenstern ihn unerwartet als seinen Nachfolger auswählt, muss Kurzstern lernen, seinen Clan mit aller Kraft zu führen, als dieser sich in einem unbekannten Territorium ein neues Leben aufbaut. Und er muss sich den tödlichen Konsequenzen eines Fehlers stellen, den er in der Vergangenheit zu begraben versucht hat. Und sein Eingeständnis wid belohnt. [Quelle 2]

Zeitliche Einordnung[Bearbeiten]

Das Buch beginnt vor Staffel I und endet während des Buches Zerrissene Wolken.

Handlung[Bearbeiten]

Achtung! Dieser Bereich beinhaltet Spoiler!

Prolog[Bearbeiten]

Kurzstern findet sich im Kampf mit seinem Sohn Dunkelschweif wieder, unter Wasser im See, fest ineinander verkeilt, sodass sich keiner von beiden auf die Wasseroberfläche retten könnte. Er ist Kurzsterns letztes Leben, das er hier verliert und so befindet er sich kurz nach seinem Tod im Sternenclan, wo Riesenstern auf ihn wartet. Dieser teilt ihm mit, dass der Sternenclan noch darüber berät, ob Kurzstern im Sternenclan bleiben darf oder nicht. Während des Wartens durchdenkt der ehemalige Windclan-Anführer sein Leben nochmals und beginnt, als er eine Pfote war.

Bekanntschaft mit den Hauskatzen[Bearbeiten]

Kurzpfote ist auf Jagdpatrouille mit seinem Mentor Lahmfuß, seiner Mutter Sängerflug und Moorkralle. Dabei treffen sie auf drei Häuskätzchen, eine Katze namens Baily und deren beiden Junge, Leo und Melody, die in etwa so alt sind wie Kurzpfote. Als die Patrouille die drei Hauskätzchen zurück zu den Zweibeinerbauen bringen wollen, begegnen sie einem Dachs. Baily unterstützt die drei ausgewachsenen Krieger, während Leo und Melody mit Kurzpfote auf Abstand bleiben. Nachdem der Dachs vertrieben war, bittet Baily um ein Gespräch mit dem WindClan-Anführer Riesenstern, sie möchte, dass Leo und Melody als Schüler in den Clan aufgenommen werden. Riesenstern gewährt diese Bitte, allerdings soll die Aufnahme von Hauskätzchen vor den anderen Clans geheim gehalten werden. Baily hilft der Heilerkatze Rindengesicht bis ihre beiden Jungen Krieger sind, dann will sie den Clan wieder verlassen.
Leo bekommt den Schülernamen Brushpaw, sein Mentor ist Moorkralle. Melody heißt ab sofort Tansypaw, ihre Mentorin ist Sängerflug. Brushpaw freut sich sehr auf die kommende Zeit und fügt sich sehr schnell ins Clanleben ein. Tansypaw jedoch hat große Probleme. Sie vermisst ihr warmes Zweibeinerhaus und ihr Zweibeinerfressen sehr. Kurzpfote und seine Geschwister sind sehr neugierig und fragen die neuen Schüler über ihr Hauskätzchenleben aus, weshalb die beiden neuen Pfoten ihr altes Leben so sehr vermissen. Brushpaw und Tansypaw wollen ihnen deshalb ihr altes Zweibeinerheim zeigen und überreden Morgenpfote und Kurzpfote, am nächsten Tag mitzukommen. Aschenpfote lehnt ab, sie bleibt lieber im Lager und versucht, die anderen vier Schüler so gut es geht zu decken.
Im Zweibeinerort verlaufen sich die jungen Katzen jedoch und da es zu regnen beginnt, müssen sie sich in einem Monsterzelt verstecken. Am nächsten Morgen weckt Kurzpfote die anderen Schüler auf und findet auch schließlich den Weg zurück ins Moorland, wo sie auf die Frühpatrouille treffen. Lahmfuß, Hirschsprung, Moorkralle und Fetzohr stellen die Ausreißer zur Rede. Riesenstern bestraft die vier, sie müssen zusätzlich zu ihren normalen Schülerpflichten für die Ältesten, den Heiler und die Königin samt ihrer Jungen jagen gehen. Tansypaw ist nach wie vor sehr unglücklich und würde den Clan am liebsten wieder verlassen. Die Schüler kehren nach diesem Tag noch öfter zum Zweibeinerort zurück, allerdings nur noch in Zweiergruppen. Kurzpfote ist begeistert, besonders eine graue Katze namens Rauch gefällt ihm besonders. Sie liebt seine Geschichten über das Kriegerdasein, das - zugegeben - etwas aufgebauscht erzählt wird.

Bei der Prüfung zum Krieger beweisen sich Kurzpfote, Aschenpfote und Morgenpfote. Sie alle drei werden zu Kriegern ernannt. Tansypaw und Brushpaw jedoch sind noch nicht so weit und fallen durch die Prüfung. Tansypaw besteht darauf, wieder Melody zu heißen und zurück zu ihren Zweibeinern zu gehen. Brushpaw jedoch bittet um eine zweite Chance, die Riesenstern ihm gewährt. Auch Baily bleibt einstweilen noch als Unterstützung für Rindengesicht im Clan.

Als es Probleme mit dem Schattenclan gibt, die Beute vom Windclan stehlen, werden die Grenzpatrouillen verdoppelt. Eines Tages gehen Moorkralle, Lahmfuß, Kurzbart und Brushpaw auf Patrouille und erwischen Schattenclankrieger, die auf Windclanterritorium einen Hasen fressen. Es kommt zum Kampf mit Bernsteinblatt, Brandwind und Finkenflug. Letzterer verletzt Brushpaw schwer, bevor die drei Schattenclankrieger flüchten. Der junge Windclanschüler stirbt an der Folge seiner Verletzungen. Seine Mutter Baily verlässt den Clan und kehrt zu ihrer Tochter zu den Zweibeinern zurück. Kurzbart begleitet Baily, er fühlt sich schuldig am Tod seines Freundes und erzählt im Zweibeinerort seiner Freundin Rauch von seinen Schuldgefühlen. Diese hat großes Verständnis für ihn und tröstet ihn.

Große Probleme im Wald[Bearbeiten]

Viele Monde nach den Ereignissen um Brushpaw verschwindet der Schüler Krähenpfote, Sohn von Aschenfuß und dem bereits verstorbenen Lahmfuß. Kurzbart sucht zusammen mit seiner Schwester und der Kriegerin Hellschweif nach dem vermissten Schüler. Beim Baumgeviert ist den Katzen klar, dass sich Krähenpfote mit fünf weiteren Katzen aus verschiedensten Clans getroffen und schließlich die Clanterritorien verlassen hat. Kurzbart entschließt sich, im Zweibeinerort nach Krähenpfote zu fragen, doch niemand dort hat den schwarzen Kater gesehen. Wieder trifft er auf Rauch, die ihn sogar zum Rand des Clanterritoriums zurückbegleitet.

Immer mehr Zweibeiner kommen mit ihren lauten Monstern in den Wald, weshalb Beute ausbleibt und es immer schwieriger wird, den Clan satt zu bekommen. Kurzbart und Hellschweif kommen sich in dieser Zeit immer näher. Auch die Hasen können nicht mehr gefangen werden, denn diese sind vergiftet. Es sterben viele Katzen im Windclan daran, dass sie vergiftete Hasen gefressen haben. Kurzbart beschließt dem Zweibeinerort Lebewohl zu sagen und besucht Rauch ein letztes Mal. Diese ist sehr gekränkt, hätte sie sich doch gewunschen, Kurzbart würde ein Hauskätzchen werden wollen und für immer bei ihr bleiben. Doch der Windclankrieger hat sich für Hellschweif entschieden, deren Gefährte er werden möchte.

Durch die vielen Zweibeiner mit ihren Monstern gibt es immer weniger Beute im Territorium. Die Katzen haben schwer zu kämpfen, um bei Kräften zu bleiben. Rauch versucht immer wieder Kurzbart zu sprechen, wird aber von den Clanmitgliedern entdeckt und fortgeschickt, eines Tages jedoch schafft sie es doch, den jungen Krieger zu sprechen. Sie teilt ihm mit, dass sie Junge erwartet und diese gerne dem Clan geben möchte. Die Erinnerung an Pinselpfote sind aber noch zu frisch und auch der Beutemangel lässt Kurzbart ablehnen. Es überlebt nur ein Kater aus dem Wurf, Rauch versucht es abermals, Kurzbart ist aber sicher, dass die beiden es bei den Zweibeinern leichter haben werden.

Das Windclanlager muss verlegt werden, da Zweibeiner tiefer in den Wald dringen. Krähenpfote kehrt zurück von seiner Reise und erzählt Riesenstern von seinen Kenntnissen, woraufhin Riesenstern den Mondstein aufsucht. Kurzbart begleitet seinen Anführer, der Visionen von Zweibeinern und ihren Monstern hat, die den Wald zerstören. Ihm ist klar, sie müssen den Wald verlassen. Krähenpfote erzählt nun auch dem Rest des Clans, was auf seiner Reise passiert ist. Gemeinsam mit Brombeerkralle und Eichhornpfote vom Donnerclan, Bernsteinpelz vom Schattenclan, Federschweif und Sturmpelz vom Flussclan ist er zum Wassernest der Sonne gewandert, um Mitternacht, eine Dächsin, die mit Katzen sprechen kann, zu treffen. Die Nachricht, dass alle Katzen den Wald verlassen und ein neues Zuhause suchen müssen, sorgt für viel Diskussion. Riesenstern weiß, das ist ihre einzige Chance, weshalb er sich mit den anderen Anführern trifft. Schwarzstern und Streifenstern wollen den Wald jedoch nicht verlassen. Feuerstern möchte nur gehen, wenn alle Clans zusammen gehen.

Als auch das neue Lager des Windclans von Zweibeinern komplett zerstört wird, suchen die Katzen Hilfe im Donnerclan. Ziemlich zeitgleich wird auch der Schattenclan angegriffen. Alle Katzen helfen zusammen, um die Schattenclankatzen zu retten. Feuerstern verliert dabei ein Leben. Gemeinsam schaffen sie es, sich zu den Sonnensteinen zu retten, die Anführer beschließen, den Wald zu verlassen. In dieser Nacht kann Kurzbart nicht schlafen und läuft auf das Moor, wo er Rauch mit ihrem Jungen Dunkeljunges trifft. Ihr Zweibeiner ist verstorben und sie bittet nochmals darum, im Clan aufgenommen werden zu können. Kurzbart aber erklärt ihr, dass das in der jetzigen Situation nicht möglich ist. Er verspricht wieder zu kommen, sobald der Clan eine neue Heimat gefunden hat. Rauch droht ihm, Dunkeljunges zu lehren, ihn und die Clans zu hassen, sollte er sein Versprechen nicht einhalten.

Die große Reise[Bearbeiten]

Riesenstern äußert vor Kurzbart seine Bedenken, dass Moorkralle, der jetzige zweite Anführer, nicht der Anführer sein wird, den der Windclan braucht. Moorkralle verhält sich auf auch der großen Reise sehr egoistisch und möchte seine Beute nicht mit den anderen Clans teilen.

Beim Stamm des eilenden Wassers werden die Clankatzen herzlich aufgenommen. Da es Schnee geben wird, bleiben die Clans eine Nacht länger. Sie teilen mit dem Stamm Beute und Krähenpfote wird zum Krieger ernannt. Er erhält auf eigenen Wunsch den Namen Krähenfeder. Sager von den spitzen Steinen, Anführer und Heiler vom Stamm hat eine Nachricht von Stamm der ewigen Jagd – den Ahnen - für Kurzbart: Kurzbart wird für das Überleben der Clans im neuen Territorium wichtig sein. Er wird etwas tun müssen, das nur er selbst tun kann und er wird wissen was es ist, wenn es kommt, um ihn zu jagen.

Das neue Territorium – der See[Bearbeiten]

Riesenstern äußert vor Kurzbart seine Bedenken, dass Moorkralle, der jetzige zweite Anführer, nicht der Anführer sein wird, den der Windclan braucht. Moorkralle verhält sich auf auch der großen Reise sehr egoistisch und möchte seine Beute nicht mit den anderen Clans teilen.

Beim Stamm des eilenden Wassers werden die Clankatzen herzlich aufgenommen. Da es Schnee geben wird, bleiben die Clans eine Nacht länger. Sie teilen mit dem Stamm Beute und Krähenpfote wird zum Krieger ernannt. Er erhält auf eigenen Wunsch den Namen Krähenfeder. Sager von den spitzen Steinen, Anführer und Heiler vom Stamm hat eine Nachricht von Stamm der ewigen Jagd – den Ahnen - für Kurzbart: Kurzbart wird für das Überleben der Clans im neuen Territorium wichtig sein. Er wird etwas tun müssen, das nur er selbst tun kann und er wird wissen was es ist, wenn es kommt, um ihn zu jagen.

Das neue Territorium – der See Riesenstern liegt im Sterben. Kurz vor seinem Tod verkündet er, dass Kurzbart den Clan nach seinem Tod führen soll, er ist ab sofort 2. Anführer. Brombeerkralle und Feuerstern sind die einzigen Zeugen dieser Worte. Moorkralle und einige andere Windclankrieger können dies nicht glauben, Krähenfeder steht aber offen zu Kurzbart, er vertraut Brombeerkralle, mit dem er auf der großen Reise war. Zweite Anführerin wird Aschenfuß.

Kurzbart wird von Moorkralle immer wieder auf die Probe gestellt. Auch, dass sie noch keinen Mondstein gefunden haben und er vom Sternenclan noch nicht als Anführer bestätigt wurde, hält den Kater nachts wach. Blattpfote, die Heilerschülerin des Donnerclans findet schließlich den Mondsee, wo sich Katzen mit dem Sternenclan die Zunge geben können und Kurzbart auch seine neun Leben erhalten wird. Zu Halbmond wollen sich die Heilerkatzen dort treffen und erst danach will Kurzbart mit Rindengesicht hingehen.

Aschenfuß erzählt ihrem Bruder am Tag des Halbmondes, dass sie mitbekommen hat, dass Moorkralle sich mit Habichtfrost vom Flussclan trifft und einen Angriff plant. Auch dass sie von Rauch und ihrem Jungen weiß, erzählt sie ihm. Sie wird sein Geheimnis jedoch wahren.

In der Nacht nach dem Halbmondtreffen kündigt sich ein Gewitter an, als plötzlich Moorkralle mit Spinnenfuß, Habichtfrost und einigen anderen Katzen ins Windclanlager einfallen. Kurzbart wird von Hellschweif unterstützt, auch der Donnerclan und der Flussclan kommen, um den Windclan zu stärken. Als Moorkralle und Habichtfrost fliehen, schlägt ein Blitz in einen nebenstehenden Baum bei der Insel ein, dieser stürzt um und trifft Moorkralle, der sofort stirbt. Für alle ist klar, dies ist ein Zeichen des Sternenclans, Kurzbart ist rechtmäßiger Nachfolger von Riesenstern. Der umgestürzte Baum dient ab diesem Zeitpunkt als Brücke zum neuen Versammlungsort – der Insel.

Das Leben als Anführer[Bearbeiten]

Von folgenden Katzen bekommt Kurzstern seine neun Leben:

1. Leben Urteilsvermögen Riesenstern
2. Leben Stärke Hirschsprung
3. Leben Liebe Sängerflug
4. Leben Loyalität Ampferzauber
5. Leben Freundschaft Pinselpfote
6. Leben Überlebensinstinkt Windstern
7. Leben Wahrnehmung Ginsterstern
8. Leben Mitgefühl Ginsterpfote
9. Leben Entschlossenheit Moorkralle

Kurzstern ist überrascht, dass Moorkralle im Sternenclan ist. Dieser bereut seine Tat und bittet den Kater um Vergebung. Die erste Tat als Anführer ist, Eulenpfote und Rennpfote zu Kriegern zu ernennen, sie heißen ab diesem Zeitpunkt Eulenbart und Rennpelz. Kurzstern bekommt mit Hellschweif ein Junges Heidejunges, das zweite Junge Galekit ist leider verstorben.

Nach Feuersterns Tod, viele Jahre später, besteht ein Problem mit Wieseln, die sich zwischen Donnerclan und Windclan in Höhlen angesiedelt haben. Feuerstern hat im Kampf gegen den Dunklen Wald sein letztes Leben gegeben, wo auch Aschenfuß starb. Nun ist Brombeerstern Anführer und Hirschsprung ist nun zweiter Anführer des Windclans. Kurzbart hat kurz nach seiner Ernennung zum Anführer geschworen, seinen Clan eigenständig zu führen und sich nicht mehr von anderen Clans unterstützen zu lassen, weshalb er auch in diesem Fall den Donnerclan nicht um Hilfe bittet. Die Kriegerin Nachtwolke ist in den Tunneln der Wiesel verschollen und alle nehmen an, dass sie gestorben ist. Nur ihr Sohn Windpelz ist fest davon überzeugt, dass sie noch lebt.

Falkenflug hat eine Vision von einer großen Welle, die aus den Tunneln kommt und das Windclanterritorium überflutet. Kurzstern interpretiert diese Welle als die Wiesel. Als Brombeerstern von den Wieseln erfährt, ist er sehr enttäuscht, dass Kurzstern ihn nicht gewarnt hat. Eines nachts hat Kurzbart einen Alptraum, in dem sein Sohn Dunkelschweif vorkommt, der ihn angreift. Als der Anführer aufwacht, bemerkt er, dass das Lager tatsächlich angegriffen wird – von den Wieseln. Kurzstern verliert ein Leben. Riesenstern vom Sternenclan warnt ihn vor Dunkelschweif, er meint, es wäre noch Zeit, alles in Ordnung zu bringen. Nach dem Kampf kommt Nachtwolke zurück. Windpelz, Heideschweif, Krähenfeder, Ginsterschweif und Rufpfote waren auf der Suche nach der verlorenen Kriegerin.

Auf den Spuren der Vergangenheit[Bearbeiten]

Auf Grund Riesensterns Warnung, macht sich Kurzstern auf den Weg zum alten Wald. Er hofft, Rauch und Dunkelschweif zu finden. Seinem Clan erzählt er, er würde einige Tage am Mondsee verbringen, um vom Sternenclan zu erfahren, wie er mit der Vision von der Flut umgehen soll.

Am Weg in den alten Wald trifft er auf den neuen Steinsager. Dieser hat eine Vision für Kurzstern: Eine große Dunkelheit kommt über die Clans und diese Dunkelheit könnte gewinnen. Kurzstern hat als einziger die Macht, die Dunkelheit zu besiegen. Im Wald angekomen, trifft er ein Hauskätzchen namens Schneeflocke. Diese hilft ihm Melody zu finden, die ihm erzählt, was aus Rauch und Dunkelschweif wurde. Die beiden waren bei Hausleuten untergebracht, bis Dunkelschweif das Zweibeinerkind angriff. Die beiden Katzen flüchteten und lebten als Streuner. Dunkelschweif wurde ein schrecklicher Kater und Rauch starb durch ein Monster. Melody zeigt Kurzstern das Grab von Rauch, wo sich dieser entschuldigt. Kurzstern weiß, er muss zurück, die Frage, wo Dunkelschweif nun hingegangen ist, beschäftigt ihn aber sehr.

Lange Zeit später glaubt er längst nicht mehr, Dunkelschweif je wieder zu sehen. Eine große Flut hat vor einiger Zeit die Clans heimgesucht, doch nun herrscht seit einiger Zeit Frieden am See. Eines Tages, als Kurzstern von einer Jagdpatrouille Heim kommt, ist Heideschweif verzweifelt, Rauchjunges ist verschwunden und Krähenfeder hat bei seiner Grenzpatrouille Streunergeruch vernommen. Sofort sind Kurzsterns alte Ängste wieder da. Sie finden Rauchjunges an der Donnerclangrenze, es lebt und erzählt, dass es vom Lager weggebracht wurde und anschließend so fest am Hals gepackt wurde, dass es ohnmächtig wurde. Es konnte weißes Fell erkennen. Kurzstern ist sich nun sicher, dass Dunkelschweif die Clans gefunden hat und dies eine Nachricht für ihn ist. Er fragt den Sternenclan um Rat. Riesenstern sagt, er muss wie eine Vogelmutter denken, die ihr Nest verlässt, um einen Jäger von seinen Jungen wegzulocken.

Es kommt zum ersten Kampf mit Dunkelschweif. Die Windclanpatrouille mit Kurzstern ist weit unterlegen, weshalb der Anführer den Kampf in Richtung Donnerclan verlegt. Brombeerstern, Wolkenschweif, Birkenfall, Löwenglut und Rosenblatt unterstützen den Windclan und können die Streuner verjagen. Wickenpelz stirbt jedoch an den Folgen von Kampfverletzungen. Auch Kurzstern verliert in diesem Kampf ein Leben, ab da an hat er nur noch ein letztes.

Das letzte Leben[Bearbeiten]

Eschenstern verkündet, dass die Streuner am Rand des Schattenclan-Territoriums leben und sich einige seiner Schüler ihnen angeschlossen haben. Die Donnerclan- und Windclankrieger sind entsetzt. Auch Veilchenjunge, das Junge aus der aktuellen Prophezeiung „Nimm auf, was du in den Schatten findest, nur sie können den Himmel erhellen.“ ist mit Nadelpfote mitgegangen. Aus Angst um Veilchenjunges beschließen die anderen Anführer, nicht anzugreifen. Kurzstern ist entsetzt. Als Reaktion darauf verstärkt Kurzstern seine Patrouillen und stellt Wachen im Camp auf.

Einen halben Mond später kommen Tigerherz, Fleckenpelz und Veilchenpfote, um um Kräuter zu bitten, doch Kurzstern verweigert diese Bitte, er möchte den Schattenclan, der Streuern auf seinem Territorium duldet, nicht unterstützen. Eschenstern und ein paar andere Schattenclankatzen sind krank und nur eine Pflanze, die auf dem Moor wächst, könnte helfen. Kurzstern weiß, dass sein Handeln nicht richtig ist, aber er möchte Dunkelschweif und seine Streuner auf keinen Fall stärken. Er weiß, dass nur der Tod von Dunkelschweif die Clans retten kann, aber derzeit ist er noch nicht bereit, diesen Schritt zu gehen.

Auf einer nächsten großen Versammlung erfahren alle, dass Dunkelschweif den Schattenclan übernommen hat. Eschenstern, Bernsteinpelz und Tigerherz bitten um Asyl, das Brombeerstern gewährt. Alle Clans schließen sich zusammen und kämpfen einen Mond später gegen Dunkelschweif. Kurzstern ist bereit, sein letztes Leben zu geben, um seinen Sohn zu töten. Doch als er diesen im Kampf findet, sagt ihm Dunkelschweif, dass Kurzstern, sollte er sterben nur in den Wald der Finsternis kommen könne, denn ein Kater, der seine Familie verleugnet und schließlich seinen einzigen Sohn tötet, könne niemals im Sternenclan aufgenommen werden. Dies ängstigt Kurzstern so sehr, dass er den Kampf abbricht, alle seine Krieger zurückruft und jeglichen Kontakt zu den anderen Clans verbietet.

Einen Tag später kommen Brombeerstern und einige Donnerclankrieger, um Kurzstern vom Wolkenclan zu erzählen und davon, wie Dunkelschweif tatsächlich den See gefunden hat, doch Kurzstern lässt die Donnerclankatzen nicht zu Wort kommen und schickt sie alle wieder fort.

Einen halben Mond später hat Dunkelschweif auch den Flussclan übernommen und es werden noch mehr Katzen gequält. Ringelfeder und Dämmerfell vom Flussclan sind geflohen und kommen schwer verletzt beim Windclan an, wo Falkenflug sie versorgt. Kurzstern muss etwas gegen seinen Sohn unternehmen, er kann den Windclan nicht mehr länger raushalten. Doch bevor Kurzstern einen Angriff starten kann, greift Dunkelschweif das Windclanlager an. Kurzstern kämpft mit Dunkelschweif und ist überrascht, welch guter Kämpfer er auch ohne Kriegerausbildung geworden ist. Dunkelschweif unterbricht den Kampf und erklärt den anwesenden Katzen, dass Kurzstern nicht der Kater ist, der dieser vorgibt zu sein. Er zieht sich zurück, verspricht aber den Kampf bald fortzusetzen.

Kurzstern ist nun bereit, sein lang gehütetes Geheimnis preis zu geben möchte aber alle Anführer hier haben. Der Wolkenclan ist mittlerweile auch am See eingetroffen und beim Donnerclan untergekommen. Blattstern, die Anführerin wird ebenso wie die anderen Anführer geholt. Vor allen anwesenden Katzen erklärt Kurzstern, wie es kommen konnte, dass Streuner sich so sehr gegen die Clans auflehnen und Katzen dermaßen quälen. Verständnis kommt von den Anführern und schließlich auch von den anderen Katzen. Sie beschließen, zusammen zu kämpfen, um die Streuner loszuwerden.

An diesem Abend kommen Heideschweif und Hellschweif, um sich mit Kurzstern auszusprechen. Sie sind nicht böse auf ihn und stehen weiterhin zu im als Vater bzw. Gefährten. Der Sternenclan hat den Heilerkatzen eine Vision geschickt, sie sollen alle gemeinsam kämpfen und jeder soll seine Stärke voll ausleben.

Im großen Kampf wartet Dunkelschweif schon auf seinen Vater, die beiden kämpfen und schließlich finden sie sich nahe dem See wieder, wo sie ins Wasser fallen und schließlich beide, eingekeilt ineinander, ertrinken.

Kurzstern muss auf die Entscheidung warten, ob er in den Sternenclan eintreten darf. Schließlich überwiegen aber seine gute Taten und er darf zu seiner Familien und seinen Freunden, wo er auch seinen alten Freund Feuerstern wieder trifft.

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Coverfarbe des englischen Buches wurde von der Community auf www.warriorcats.com gewählt[1]
  • Der Titel der deutschen Ausgabe wurde zuerst im Warrior Cats Adventskalenderbuch 2023 bekannt gegeben.

Quellen[Bearbeiten]